Boulevard

Sonja Gerhardt war als Zuschauerin im Amtsgericht

Medien

Samstag, 6. April 2019 - 11:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Sonja Gerhardt besuchte zur Vorbereitung auf eine Rolle als Anwältin auch Verhandlungen im Amtsgericht Berlin. Das war eine ungewohnte Erfahrung für sie als Schauspielerin.

Vorbereitung auf die Rolle als Anwältin: Sonja Gerhardt saß Verhandlungen im Amtsgericht Berlin bei. Foto: Jens Kalaene

Schauspielerin Sonja Gerhardt (30) hat sich für ihren neuen Film mit der Justiz beschäftigt. „Zur Vorbereitung auf meine Rolle habe ich als Zuschauerin an zwei Verhandlungen im Amtsgericht Berlin teilgenommen“, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur.

Die Prozesse seien recht emotionslos vonstatten gegangen. „Das war eine ganz neue Erfahrung für mich.“ Gerhardt („Ku'damm 56“) ist am Montag (8. April/20.15 Uhr) im Sat.1-Film „Ein ganz normaler Tag“ zu sehen. Darin spielt sie eine Staatsanwältin, die versucht, Zeugen zu einer Aussage zu bewegen.

Das Drama ist Teil der Sat.1-Themenfilmreihe #WirZeigenHaltung, zu der in den vergangenen beiden Wochen bereits Filme mit Stefanie Stappenbeck und Josefine Preuß in den Hauptrollen gehörten. In „Lautlose Tropfen“ mit Stappenbeck ging es um K.o.-Tropfen, in „Dein Leben gehört mir“ mit Preuß um die Gefahren des Stalkings.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.