Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

Stanley Kubricks Jahre als junger Fotograf

Literatur

Dienstag, 17. Juli 2018 - 12:52 Uhr

von Von Axel Knönagel, dpa

dpa Berlin. Stanley Kubrick war einer der großen Hollywood-Regisseure des 20. Jahrhunderts, bekannt für ungewöhnliche Perspektiven und Effekte. Weniger bekannt ist seine Anfangszeit als Fotograf, die jetzt in einem umfangreichen Bildband präsentiert wird.

Das Cover des Bildbandes „Through a Different Lens“. Foto: Taschen Verlag

„Lolita“, „2001: Odyssee im Weltraum“, „Shining“, „Eyes Wide Shut“ und einige mehr – die Liste der legendären Filme von Regisseur Stanley Kubrick (1928–1990) ist lang. Fast jeder seiner Filme beeindruckte durch kontroverse Handlungen kombiniert mit innovativer Optik.

Anzeige

Während Kubricks filmisches Schaffen weltberühmt wurde, ist die Vorgeschichte des Hollywoodregisseurs weniger bekannt. Von 1945 an, als Kubrick noch zur Schule ging, arbeitete er als Fotograf für die Zeitschrift „Look“. Das Magazin legte großen Wert auf die Fotos, die die Reportagen begleiteten, und bot vielen talentierten Fotografen und Amateuren die Möglichkeit, auf sich aufmerksam zu machen.

Nach einigen Aufträgen als freier Fotograf erhielt Kubrick einen Ausbildungsvertrag und anschließend eine Festanstellung als Fotograf beim „Look“. In den folgenden Jahren wurde Stanley Kubrick zu einem gut beschäftigten und erfolgreichen Fotojournalisten.

Ein großformatiger Band dokumentiert jetzt Stanley Kubricks fotografisches Schaffen der Jahre 1945 bis 1950. Die Herausgeber, Donald Albrecht und Sean Corcoran, haben in dem Band „Through a Different Lens“ (auf Deutsch: „Durch eine andere Linse“) eine repräsentative Zusammenstellung von Kubricks Fotos für „Look“ zusammengestellt.

„Look“ stellte 1971 das Erscheinen ein. Das gesamte Archiv der Zeitschrift kam in die Kongress-Bibliothek in Washington. Dazu gehörten auch Tausende Fotos, die Stanley Kubrick für das Magazin geschossen hatte, darunter viele, die nie veröffentlicht worden waren.

Albrecht und Corcoran stellten im Auftrag des Städtischen Museums von New York eine Ausstellung über Kubricks fotografisches Wirken zusammen. Dafür hatten sie Zugang zum Archiv und konnten so Kubricks Schaffen zwischen 1945 und 1950 umfassend präsentieren. Das Buch „Through a Different Lens“ ist jetzt im englischsprachigen Original auch in Deutschland erschienen.

Die Schwarz-Weiß-Aufnahmen, manche von ihnen ganzseitig, zeigen zahlreiche Alltagsszenen aus New York. Daneben finden sich auch viele Fotos von Personen wie der Schauspielerin Faye Emerson, des Showgirls Rosemary Williams oder des Boxers Rocky Graziano, über die in „Look“ eine bebilderte Reportage geplant war. Die Fotos wirken zumeist wie zufällig aufgenommene Schnappschüsse, und eine Inszenierung wird nur in wenigen Aufnahmen erkennbar.

Der Anfang von Stanley Kubricks Karriere als Fotograf ist durch die New Yorker Ausstellung wieder präsent geworden. Sie leistet einen wichtigen Beitrag zur amerikanischen Filmgeschichte ebenso wie zur Dokumentation eines Abschnitts der Alltagsgeschichte der Stadt New York und darüber hinaus auch der USA. Das Buch von Albrecht und Corcoran dokumentiert den Inhalt der Ausstellung über ihr Ende hinaus und machen sie all jenen zugänglich, die nicht die Gelegenheit haben, sie sich in New York anzusehen.

Ihr Kommentar zum Thema

Stanley Kubricks Jahre als junger Fotograf

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige