Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

„Star Wars“-Ausstellung eröffnet

Ausstellungen

Samstag, 7. September 2019 - 14:56 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Dassow. In Mecklenburg-Vorpommern ist die „Star Wars“-Ausstellung „Outpost One“ eröffnet worden. An der Veranstaltung nahm auch ein Schauspieler teil, der in einer Episode mitgewirkt hatte.

Als Sandtrooper verkleidete Mitglieder des Legion501 beobachten einen Besucher des Fanprojekts „Outpost One“ mit Nachbildungen aus „Star Wars“-Filmen. Foto: Jens Büttner

Im Beisein eines „echten“ Rebellenpiloten ist das Star-Wars-Fanprojekt „Outpost One“ in Mecklenburg-Vorpommern eröffnet worden. Hunderte Besucher, darunter viele Fans in Kostümen ihrer Idole, kamen zu der Veranstaltung in Dassow nahe Lübeck.

Mit dabei war auch der kanadische Schauspieler Angus MacInnes (71), der in Episode IV den Rebellenpiloten Jon Vander spielte. Mit Liebe zum Detail und Perfektionismus haben der Rechtsanwalt Marc Langrock und seine Mitstreiter am Rande der Kleinstadt nahe der Ostsee eine gigantische „Star Wars“-Welt auf 1300 Quadratmetern erschaffen - mit 29 nachgebauten Set-Szenen der Kultfilm-Serie. Die Macher der Ausstellung haben dafür eine alte Scheune zu einem Hangar umgebaut, in dem drei Raumschiffmodelle stehen. Die Nachbauten sind fünf bis sechs Meter breit und hoch.

Besuchergruppen konnten sich schon seit Anfang Juli von geschultem Personal an Wochenenden durch die Ausstellung führen lassen. Während der „Preview-Phase“ seien gut 3000 Besucher gekommen, sagte Langrock. Begrüßt werden die Gäste auf einem Audioguide vom Schauspieler Hans-Georg Panczak, der deutschen Stimme von Luke Skywalker.

Ihr Kommentar zum Thema

„Star Wars“-Ausstellung eröffnet

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha