Boulevard

„Star Wars“ und Golden Globe: John Boyega wird 29

Leute

Mittwoch, 17. März 2021 - 00:16 Uhr

von Von Wolfgang Marx, dpa

dpa Hamburg. Mit „Star Wars“ wurde John Boyega berühmt. Aber die Welt der Blockbuster ist nur bedingt die Welt des britischen Schauspielers.

John Boyega bei der Premiere des Films „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“ in Los Angeles. Foto: Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

Er kämpfte mit den Tränen, als er im letzten Jahr bei einer Kundgebung in London vor Tausenden „Black Lives Matter“-Demonstranten eine sehr emotionale Rede gegen Rassismus hielt.

„Jeder schwarze Mensch hier kennt den Moment, in dem ein anderer ihn zum ersten Mal daran erinnert hat, dass er schwarz ist“, sagte John Boyega und fügte am Ende hinzu: „Ich spreche zu euch von Herzen. Schaut, ich weiß nicht, ob ich danach noch Karriere machen kann.“

Nun, diese letzte Sorge war zumindest unbegründet. Gerade wurde der britische Schauspieler, der heute 29 Jahre alt wird, mit einem Golden Globe als bester Nebendarsteller der fünfteiligen TV-Reihe „Small Axe“ von Steve McQueen („12 Years A Slave“) ausgezeichnet, in der es um die schwarze britische Kultur von den 60er bis zu den 80er Jahren geht.

In der Episode „Red, White & Blue“ spielt John Boyega einen Polizisten, der den Rassismus von innen heraus bekämpft - schließlich aber an den Strukturen des Systems scheitert.

Er sei jetzt an dem Punkt angekommen, die nächste Phase seiner Karriere zu zünden, sagte John Boyega „The Guardian“. „Ich interessiere mich für so viele verschiedene Arten von Genres und Storytelling. Das möchte ich mit der Freiheit, die ich jetzt habe, erkunden.“

Diese Freiheit hat ihm „Star Wars“ geschenkt. Als fahnenflüchtiger Stormtrooper Finn wurde er mit „Das Erwachen der Macht“, „Die letzten Jedi“ und „Der Aufstieg Skywalkers“ berühmt. Ganz zufrieden aber war er mit seiner Rolle nie, die ihm immer zu eindimensional erschien.

Für einen Jungen aus dem Südlondoner Einwanderer-Viertel Peckham war das schon ein weiter Weg bis in die Riege der „Star Wars“-Heroen. John Boyega ist der Sohn eines aus Nigeria stammenden Predigers und einer Sozialarbeiterin. Früh begeisterte er sich fürs Theater, nahm sogar Tanzstunden, und ergatterte 2011 seine erste Hauptrolle in der schrägen Sci-Fi-Action-Komödie „Attack The Block“.

Da ging er noch zum College, nur kurze Zeit später war er freier Schauspieler, weilte in Hollywood zu Probeaufnahmen und traf dort zufällig den Produzenten und „Star Wars“-Regisseur J.J. Abrams. Der hatte „Attack The Block“ gesehen, war begeistert, und versprach ihm eine Rolle. Und so wurde John Boyega der erste schwarze Stormtrooper in „Star Wars: Das Erwachen der Macht“.

Rassistische Beschimpfungen im Netz ließen allerdings nicht lange auf sich warten. Ein schwarzer Stormtrooper passte nicht in das Weltbild von allen Star-Wars-Fans. „Gewöhnt euch dran!“, schrieb John Boyega damals als Antwort auf Twitter.

© dpa-infocom, dpa:210313-99-808474/12

Ihr Kommentar zum Thema

„Star Wars“ und Golden Globe: John Boyega wird 29

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha