Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

Stefan Raab kehrt auf die Bühne zurück

Unterhaltung

Mittwoch, 29. November 2017 - 12:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Den Kölner Entertainer zieht es zurück ins Rampenlicht. Allerdings ist nur ein einziger Auftritt im Herbst kommenden Jahres geplant, der auch nicht im Fernsehen übertragen werden soll. Hinter den Kulissen wird Raab zudem als Produzent einer neuen ProSieben-Show mitwirken.

Stefan Raab meldet sich zurück. Foto: Matthias Balk

Mit einer Liveshow in Köln meldet sich Stefan Raab (51) im kommenden Jahr auf der Bühne zurück. Die Veranstaltung mit dem Titel „Stefan Raab live!“ soll am 18. Oktober 2018 in der Lanxess Arena stattfinden, erklärte Raabs Management am Mittwoch.

Anzeige

Mit dabei seien prominente Gäste sowie die aus Raabs ehemaligen Fernsehsendungen bekannte Band Heavytones. Details zum Programm waren zunächst nicht bekannt. Ein weiterer Auftritt oder eine Übertragung im Fernsehen sind den Angaben zufolge nicht geplant. Zuvor hatten mehrere Medien über die Ankündigung berichtet.

Auch in einem Video auf der Facebook-Seite von „TV Total“ wird Raabs Bühnenauftritt angekündigt. Passend dazu äußern sich im Film auch Prominente. Panik-Rocker Udo Lindenberg sagt: „Stefan Raab? Mittelmaß - unteres Mittelmaß“. Komiker Helge Schneider meint: „Stefan Raab? Zu angepasst.“

Schon im ersten Halbjahr 2018 will Raab auch ins Fernsehen zurückkehren - allerdings nicht vor der Kamera, sondern als Produzent der neuen ProSieben-Show „Das Ding des Jahres“. Im Dezember 2015 hatte sich Stefan Raab vom Bildschirm verabschiedet. Neben zahlreichen TV-Events hatte er seit 1999 die Latenight-Show „TV Total“ moderiert.

Ihr Kommentar zum Thema

Stefan Raab kehrt auf die Bühne zurück

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige