Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

Thailänds Premier erntet viel Spott für eigenen Song

Regierung

Donnerstag, 15. Februar 2018 - 10:22 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Bangkok. Prayut Chan-o-cha hat zur Feder gegriffen und mit professioneller Unterstützung ein Lied komponiert. Die Begeisterung darüber hält sich in ganz engen Grenzen.

Prayut Chan-o-cha findet als Songschreiber nur wenige Fans. Foto: Diego Azubel/EPA

Thailands Premierminister Prayut Chan-o-cha (63) hat sich mit einem selbst geschriebenen Lied viel Spott eingehandelt. Im Internet gab es für den Song mit dem Titel „Herz aus Diamant“ haufenweise negative Kommentare.

Anzeige

Auf Twitter empfahl ihm ein Nutzer trotzdem, auf die Politik zu verzichten und eine Musik-Karriere einzuschlagen. Auf YouTube wurde das Video bis Donnerstag mehr als 32 000 Mal mit dem Daumen nach unten beurteilt. Nur etwa 1000 Nutzer klickten auf den Daumen nach oben.

Der General steht seit einem Militärputsch 2014 an der Spitze von Thailands Regierung. Die mehrfach versprochenen Parlamentswahlen wurden seither immer wieder verschoben. Ein Nutzer schrieb nun: „Besser endlich Neuwahlen als ein neuer Song“. Bei „Herz aus Diamant“ stammt der Text von Prayut, die Melodie von einem professionellen Komponisten. Gesungen wird das Lied von einem Offizier der Armee.

Prayut hatte schon mehrfach Songs veröffentlicht, für die er selbst den Text geschrieben hatte. Frühere Titel lauteten: „Bring dem Volk Glück zurück“ oder „Weil Du Thailand bist“. Das neue Lied beginnt mit den Zeilen: „Jahr für Jahr kommen neue Probleme. Du bist meine Erleuchtung. Für Dich lohnt es sich, zu kämpfen. Weißt Du, dass Dein Lächeln mich glücklich macht?“

Ihr Kommentar zum Thema

Thailänds Premier erntet viel Spott für eigenen Song

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige