US-Künstler Robert Indiana gestorben

dpa New York. Der amerikanische Künstler ist im Alter von 89 Jahren in seinem Haus im US-Bundesstaat Maine gestorben. 1928 war er im US-Bundesstaat Indiana zur Welt gekommen. Er brachte ganz viel Liebe in die Kunstwelt.

US-Künstler Robert Indiana gestorben

Robert Indiana in seinem Studio (2009). Foto. Joel Page Foto: Joel Page

Der US-Künstler Robert Indiana, der mit seinen „LOVE“-Skulpturen weltbekannt geworden war, ist tot. Indiana sei im Alter von 89 Jahren in seinem Haus im US-Bundesstaat Maine gestorben, berichtete die „New York Times“ am Montag unter Berufung auf seinen Anwalt.

Der 1928 im US-Bundesstaat Indiana geborene Künstler hatte unter anderem in Chicago und Edinburgh studiert und dann vor allem in New York gearbeitet. Berühmt geworden war er vor allem mit großen Skulpturen aus den aufeinandergestapelten Buchstaben des Wortes „Love“ (Liebe).