Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

Vater-Tochter-Drama: „Das freiwillige Jahr“

Film

Montag, 3. Februar 2020 - 09:49 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Ein alleinerziehender Vater möchte seine Tochter für ein Jahr ins Ausland schicken. Doch die junge Frau fühlt sich überfordert und taucht ab.

Urs (Sebastian Rudolph) möchte, dass seine Tochter für ein Jahr ins Ausland geht. Foto: Grandfilm/dpa

Mit dem Spielfilm „Das freiwillige Jahr“ spiegeln die deutschen Regisseure Ulrich Köhler („Schlafkrankheit“) und Henner Winckler („Lucy“) konturenscharf den Alltag in Deutschland.

Beleuchtet wird ein Vater-Tochter-Drama: Der alleinerziehende Arzt Urs (Sebastian Rudolph) möchte, dass Tochter Jette (Maj-Britt Klenke) für ein Jahr ins Ausland geht. Doch die junge Frau fühlt sich überfordert. Das führt zu extremen Spannungen. Atmosphärisch dicht erzählt und eindringlich gespielt, weitet sich die Geschichte zu einem facettenreichen Gesellschaftspanorama.

Das freiwillige Jahr, Deutschland 2019, 86 Min., FSK o.A., von Ulrich Köhler und Henner Winckler, mit Maj-Britt Klenke, Sebastian Rudolph, Thomas Schubert

Ihr Kommentar zum Thema

Vater-Tochter-Drama: „Das freiwillige Jahr“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha