Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

Virtuosen am Werk: Tom Misch & Yussef Dayes

Musik

Mittwoch, 29. April 2020 - 07:50 Uhr

von Von Werner Herpell, dpa

dpa Berlin. Ein Singer-Songwriter mit Soul-Schlagseite trifft auf einen der talentiertesten britischen Jazz-Drummer: Dabei muss nicht unbedingt etwas Gutes herauskommen - tut es aber im Fall des Duos Tom Misch & Yussef Dayes.

Tom Misch und Yussef Dayes haben die perfekte Balance gefunden. Foto: Joshua Osborne/dpa

Für Freunde des gepflegten Schlagzeugertums gleich vorweg: Etwas Besseres als die Dreiviertelstunde von „What Kinda Music“ (Caroline/Universal) werden Sie dieses Jahr kaum zu hören bekommen. Was Yussef Dayes auf diesem Album leistet, ist fabelhaft.

Der Drummer gilt schon seit längerem als „hot shit“ der Londoner Jazz-Szene. Zusammen mit dem Produzenten Tom Misch kann er seinen Virtuosen-Ruf nun auf einem Album zwischen Jazz, Soul, Drum'n'Bass, Hip-Hop, Electronica und Singer-Songwriter-Musik jenseits aller Experten-Nischen beweisen. Da der erst 24-jährige Misch zu den großen Poptalenten auf der Insel gehört, durfte man auf das Ergebnis der Kooperation gespannt sein. Und: Es ist tatsächlich faszinierend.

Gitarrist und Sänger Misch hatte vor zwei Jahren mit „Geography“ nicht nur einen beachtlichen Platz 8 der UK-Charts erreicht, sondern auch die Kritiker überzeugt. Seine klare, flexible, ohne nervige Autotune-Effekte auskommende Stimme prägt auch diverse Songs auf dem Duo-Album mit Dayes. Im Gegensatz zu Mischs Solo-Debüt, auf dem Gesang und entspannte Gitarrensounds in einem warmen Soul-Jazz kulminierten, ist „What Kinda Music“ nun anzuhören, dass hier gleich zwei superbegabte Musiker auf Augenhöhe und mit mehr Mut zum Risiko unterwegs sind.

Die so raffinierten wie relaxten Schlagzeug- und Percussion-Parts des jungen Drummers ergänzen, ja verzieren starke Misch-Melodien wie auf „Tidal Wave“ oder „I Did It For You“. Sie gehen aber auch mal deutlich über die Pop-Grenzen hinaus in Richtung einer frei fließenden Polyrhythmik.

Dayes ist mit dem Duo Yussef Kamaal und der Brüder-Band United Vibrations bekannt geworden, im aufstrebenden britischen Jazz gilt er als Versprechen auf die Zukunft. Von 70er-Jahre-Funk über Senegal-Sounds bis hin zu UK Grime ist ihm nichts fremd an Trommeln und Sticks.

„Ich liebe Harmonien und Akkorde“, sagt Misch über das Duo-Projekt. „Und als ich dann mit jemandem arbeitete, der ein solches Gespür für Rhythmus hat, ergab sich eine perfekte Balance.“ Besser kann man es nicht ausdrücken, was auf diesem Album passiert: magische Harmonie zweier Musiker, die sich gegenseitig inspirieren und beflügeln. Spätestens mit dem Feuerwerk des Closers „Storm Before The Calm“ dürfte auch der letzte Crossover-Skeptiker überzeugt sein.

Ihr Kommentar zum Thema

Virtuosen am Werk: Tom Misch & Yussef Dayes

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha