Boulevard

Weihnachts-Einbruch bei Verona Pooth: Millionschaden

Kriminalität

Donnerstag, 14. April 2022 - 16:34 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Düsseldorf/Meerbusch. Bei einem Einbruch ind Haus von Verona Pooth und ihrer Familie haben die Täter unter anderem einen Safe und ein Auto mitgehen lassen. Das Diebesgut bleibt verschwunden.

Bei Verona Pooth ist an Heiligabend eingebrochen worden. Foto: Fabian Sommer/dpa

Bei dem Einbruch in der Villa von TV-Moderatorin Verona Pooth an Heiligabend haben die Diebe einen Schaden von etwa einer Million Euro verursacht. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur. Zuvor hatte der „Kölner Stadt-Anzeiger“ berichtet.

Den Ermittlungen nach - die sich unter anderem auf Überwachungsvideos stützen - war eine vierköpfige Bande in das Haus der Pooths im Düsseldorfer Vorort Meerbusch eingebrochen. Die Einbrecher nahmen unter anderem einen Safe mit, den sie in einen Kleinwagen der Familie packten. Safe und Auto sind laut Polizei bis heute nicht wieder aufgetaucht. Inzwischen wurde das Verfahren an die Staatsanwaltschaft weitergegeben. Eine Sprecherin der Behörde wollte sich zu der Schadenshöhe nicht äußern.

Verona Pooth hatte gegenüber der „Bild“-Zeitung gesagt, dass ihr jüngerer Sohn (10) die Tat noch immer nicht verarbeitet habe. Die Familie war den Einbrechern noch in die Arme gelaufen.

Nach Informationen des „Kölner Stadt-Anzeigers“ wertet das Landeskriminalamt noch DNA-Spuren vom Tatort aus. So könnte zumindest geklärt werden, ob es sich um Serientäter handelte: In der Nachbarschaft hatte es laut Polizei rund um Weihnachten mehrere Einbrüche gegeben. Nach Pooths Angaben hatte es unter anderem eine befreundete Familie erwischt.

© dpa-infocom, dpa:220414-99-921340/2

Ihr Kommentar zum Thema

Weihnachts-Einbruch bei Verona Pooth: Millionschaden

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha