Boulevard

„Wickie und die starken Männer“: Animierter Seefahrerspaß

Film

Montag, 30. August 2021 - 11:26 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Coming-of-Age bei den Wikinger: Das ist gar nicht so einfach.

Wickie (2.v.r.) und sein Vater Halvar (r) mit seiner Crew in einer Szene des Films "Wickie und die starken Männer - Das magische Schwert". Foto: -/Leonine Distribution /dpa

Wie wird man erwachsen als Wikinger? Wie kann man sich behaupten im Kreise bereits gestandener Nordmänner?

„Wickie und die starken Männer“ entführt uns in ein animiertes Abenteuer rund um ein besonderes Schwert: Dieses hat Wikingeranführer Halvar (der in der deutschen Version mit der Stimme von Dietmar Bär auftritt) dem Schrecklichen Sven entwendet. Worauf es zu einem kleinen Unfall kommt: Plötzlich ist Halvars Frau, die geliebte Mutter von Wickie, zu Gold erstarrt. Und all die Wikinger, die müssen sich nun zusammenraufen, um irgendeine Lösung zu finden. Unterstützt von seiner Cousine schmiedet der kleine Wickie in dieser deutsch-französisch-belgischen Koproduktion einen Plan.

Wickie und die starken Männer - Das magische Schwert, Deutschland/Frankreich/Belgien 2019, 81 Min., FSK ab 0, von Eric Cazes

© dpa-infocom, dpa:210826-99-972110/4

Ihr Kommentar zum Thema

„Wickie und die starken Männer“: Animierter Seefahrerspaß

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha