Boulevard

Wie ein Actionfilm: Erik Cohen mit „III“ auf Tour

Musik

Donnerstag, 22. Februar 2018 - 16:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Erik Cohen zieht sein ganz eigenes Ding durch. Auf seinem dritten Album bietet der Kieler schnörkellosen Rock.

Erik Cohen im Freilichtmuseum Molfsee - der Unterkieferknochen eines Wals im Hintergrund. Foto:  Frank Peter

Wie ist es um die Rockmusik bestellt? Nun ja... Aber da hoch im Norden ist noch einer, der sich traut. Nach „Nostalgie für die Zukunft“ (2014) und „Weißes Rauschen“ (2016) hat Erik Cohen vor Kurzem ein schnörkelloses neues Album vorgelegt - schlicht „III“ betitelt. Und damit geht es jetzt auf Tour.

Druck macht der Kieler gleich im Opener „Mexikanische Lieder“, durch den die Gitarren pumpen, jagen und flirren. Und das verlangt nach starker Poesie: „Ich rauch' Dynamit“, heißt es da - und von „heiligen Toten“ und „morschen Galgen“ ist die Rede.

Markige Worte, die sich wie Hammerschläge durchweg in die Textgerüste einbrennen. Dazu eine ordentliche Prise maritimen Strandguts („Nebelhorn“, „Meerjungfrauen“) - nicht umsonst atmet Erik Cohen Meerluft ein, die sich in Geballte-Faust-Lyrik zwischen Gewalt und Freiheit, Sehnsucht und Erinnerung verwandelt.

Für das Album „III“ braucht man Durchhaltevermögen, denn die breite und atemlose Rock-Maschine läuft ohne Unterlass auf Hochtouren. Auf eine Ballade wartet man vergebens, die Pop-Reste vom zweiten Album wurden weitestgehend weggefegt: „Chaos und Anarchie bleiben stets ein Teil von mir“, heißt es in „Hart am Overkill“. Wie will man da die Regler zurück- und runterdrehen?

„III“ - das ist wie ein Actionfilm mit Berserker Erik Cohen als markiger Hauptdarsteller. Jetzt geht der Kieler auf Tournee. Und wie heißt es so schön in dem Song „Altes Feuer“: „Das alte Feuer brennt immer noch in mir/Das Fieber steigt und die Halle explodiert.“

Tourdaten: 23.02. Düsseldorf - Zakk, 24.02. Hannover - Mephisto, 15.03. Dresden - GrooveStation, 16.03. München - Backstage, 17.03. Wiesbaden - Schlachthof, 07.04. Kiel - Orange Club


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.