Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

Wie wird ein Song zum Sommerhit?

Musik

Donnerstag, 25. Juni 2020 - 08:22 Uhr

von Von Marc Fleischmann, dpa

dpa Berlin. Einfach und eingängig - diese Formel reicht heute nicht mehr aus, um einen Sommerhit zu landen. Ein Experte hat die fünf besten Songs unter die Lupe genommen und verrät ihr Erfolgsgeheimnis.

„Despacito“ von Luis Fonsi ist der perfekte Sommerhit. Foto: Chris Pizzello/Invision/AP/dpa

Er gehört zur heißesten Jahreszeit wie die Abkühlung im Wasser - der Sommerhit! Aber wie wird ein Song zu solch einem Dauerbrenner? Und was macht die bisher erfolgreichsten Ohrwürmer aus?

WAHL: Noch ist der Latin-Song „Despacito“ aus dem Jahr 2017 der erfolgreichste Sommerhit. Er stand 17 Wochen lang an der Chartspitze. Gekürt wird der Sommerhit des Jahres von den Marktforschern GfK Entertainment seit 1990.

PROGNOSE: Total angesagt und damit ein Kandidat auf den Sommerhit 2020 sei „Fame“ von Apache 207, wagt Udo Dahmen, Künstlerischer Direktor und Geschäftsführer der Popakademie Baden-Württemberg, einen Ausblick. Chancen auf den Titel hat seiner Meinung nach auch die Sängerin Dua Lipa mit dem tanzbaren Song „Break my Heart“. Doch auch in diesem Jahr dürfte Deutschlands Sommerhit erst Ende Juli/Anfang August feststehen.

HITSCHMIEDE: „Einfach und eingängig“ sollte ein Sommerhit sein. Für Udo Dahmen sind aber weitere Kriterien ausschlaggebend: „Es geht um die Tanzbarkeit und inwieweit man die Melodie mitsingen kann“, erklärt er. Oft komme ein mediterraner Touch dazu, der Fernweh oder die Sehnsucht nach Freiheit weckt. Der Gedanke an den Sommer werde durch lateinamerikanische, afro-kubanische oder brasilianische Musik unterstützt, sagt der Experte. Wenn der Song eine hohe Position in den offiziellen Deutschen Charts erreicht (meist Platz 1), ist der Sommerhit perfekt.

TOP 5: Die bisher erfolgreichsten Sommerhits decken einen Zeitraum von knapp einem Vierteljahrhundert ab. Schlusslicht der Top 5 nach Chartplatzierungen ist „Mr. Vain“ von Culture Beat (neun Wochen auf Platz 1) im Jahr 1993. Udo Dahmen erinnert sich: „Ein mainstreamiger Eurobeat mit einer sehr eingängigen Melodie.“

Auf Platz 4 folgen zwei Titel: „Don't Be So Shy (Filatov & Karas Remix)“ von Imany (zehn Wochen auf 1) aus dem Jahr 2016 ist für Dahmen „ein sehr stimmiger und schlüssiger Song - auch in Verbindung mit dem Video. Moderne und Klassik werden kombiniert“. Ebenfalls zehn Wochen auf Platz 1 war „Wake Me Up“ von Avicii aus dem Jahr 2013. „Freiheitsgedanke und die Sozialgeschichte des Rave werden thematisiert. Zwei Mädchen fühlen sich auf dem Land nicht wohl. Auf Aviciis Rave können sie ausbrechen“, erklärt der Musikexperte.

Auf Platz 3 landet „Mambo No. 5 (A Little Bit Of...)“ von Lou Bega (elf Wochen auf 1) aus dem Jahr 1999. Für Udo Dahmen „der Latin-Lover“. Interessant für den Direktor der Popakademie: „Gemessen am Weltumsatz die bis heute erfolgreichste Single aus Deutschland. Vorlage war ein Stück des kubanischen Musikers Pérez Prado von 1949. Markant sind die besungenen Namen unterschiedlicher Frauen.“

„Dragostea din tei“ der Band O-Zone (14 Wochen auf 1) aus dem Jahr 2004 ist der bisher zweiterfolgreichste Sommerhit. Dahmen erinnert sich, dass das Stück „schon ein Jahr zuvor in Rumänien auf den Markt kam, dem Heimatland der Band. Der Song mit der einfachen Melodie lief damals bei jeder Strandparty.“

Der erfolgreichste Sommerhit bis heute ist „Despacito“ von Luis Fonsi feat. Daddy Yankee (17 Wochen auf 1) aus dem Jahr 2017. Dahmen erklärt den Erfolg: „Hier werden auch im Video alle Klischees erfüllt: Das Tropisch-Mediterrane trifft auf den Cumbia-Rhythmus. Dazu Tänzerinnen, die am Wasser eine große Strandparty feiern.“

© dpa-infocom, dpa:200625-99-556812/3

Ihr Kommentar zum Thema

Wie wird ein Song zum Sommerhit?

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha