Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Boulevard

William Kentridge „interveniert“ in Frankfurt

Kunst

Mittwoch, 21. März 2018 - 14:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Frankfurt/Main. Von der Antike bis ins 19. Jahrhundert: Beim südafrikanischen Künstler steht sein sein Interesse an der technischen Bewegung im Vordergrund. 80 Installationen, Zeichnungen und Filme sind zu sehen.

Der südafrikanische Künstler William Kentridge in der Ausstellung. Foto: Frank Rumpenhorst

Nach Jeff Koons nun William Kentridge: Der international renommierte Künstler aus Südafrika hat die mehrere tausend Jahre umfassende Sammlung im Frankfurter Liebieghaus in seine eigene Bühne verwandelt.

Anzeige

Mit 80 Installationen, Zeichnungen und Filmen nimmt Kentridge (62) Bezug auf die Skulpturen im Museum und auch auf die Geschichte der Industriellen-Villa, in dem das Liebieghaus untergebracht ist. Unter dem Titel „O Sentimental Machine“ ist die Ausstellung vom 22. März bis 26. August zu sehen.

Der politisch engagierte Kentridge ist auch mit seinen Theater- und Opernproduktionen bekannt geworden. Vor sechs Jahren hatte Koons die Reihe der „Interventionen“ im Liebieghaus eröffnet.

Bei Kentridge steht sein Interesse an der technischen Bewegung im Vordergrund - von der Antike bis ins 19. Jahrhundert. So stellt er die als menschenfeindlich empfundene Definition von Zeit und Arbeit in der Industrialisierung in Frage.

Neben Arbeiten wie der erstmals vor sechs Jahren auf der Documenta vorgestellten Installation „Refusal of Time“ oder dem vollautomatischen Miniaturtheater „Black Box“ sind auch neue Werke zu sehen wie die kinetische Skulpur „Coffee Pot“.

Die Videoinstallation „O Sentimental Machine“, in der es um die Arbeitsbeziehung von Leo Trotzki zu seiner Sekretärin geht, hat Kentridge vor drei Jahren für die Biennale in Istanbul entwickelt. Das Liebieghaus beherbergt eine der bedeutendsten Skulpturensammlungen in Europa.

Eine Video-Installation des südafrikanische Künstlers William Kentridge. Foto: Frank Rumpenhorst

Das „Singer Trio“ des südafrikanische Künstlers William Kentridge.Foto: Frank Rumpenhorst

Mitarbeiter des südafrikanische Künstlers William Kentridge montieren im Skulpturenmuseum Liebieghaus dessen Werk „Coffee Pot“. Foto: Frank Rumpenhorst

Ihr Kommentar zum Thema

William Kentridge „interveniert“ in Frankfurt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige