Boulevard

Zwischen Woodstock und Weltflucht - Das Comeback von Midlake

Musik

Samstag, 19. März 2022 - 06:16 Uhr

von Von Werner Herpell, dpa

dpa Berlin. In den Charts sind Midlake nur Zaungäste - die Wirkung ihrer schönen Folkrock-Platten ist dennoch groß. Auch das Comeback der US-Band nach fast einem Jahrzehnt versprüht diesen geheimnisvollen Zauber.

Die Songs von Midlake glühen vor Wärme. Foto: Barbara Fg/Bella Union/Pias/dpa

Eine 20-jährige Band-Karriere und gerade mal fünf Studioalben, das jüngste nach einer schier endlosen Pause von neun Jahren: Midlake haben sich - auch wegen personeller Umbrüche inklusive eines Frontmann-Wechsels - oft rar gemacht.

Umso sehnsüchtiger wurden die Comebacks der Texaner aus der Kleinstadt Denton erwartet. Und immer waren es dann tatsächlich kleine Wunderwerke der Folkrock-Kunst.

So auch jetzt „For The Sake Of Bethel Woods“ - der Albumtitel spielt auf den Schauplatz des legendären Woodstock-Festivals an, und das passt ziemlich gut zur Musik. Wenn nach dem kurzen Intro „Commune“ die psychedelisch verspielten Songs „Bethel Woods“, „Glistening“ und „Exile“ ertönen, ist man sofort wieder mittendrin in der märchenhaft-verwunschenen Welt von Bandleader Eric Pulido und seinen derzeit vier Mitstreitern.

Zurück in die 60er Jahre

Perfekt verschmelzen hier britischer und amerikanischer Folk der späten 1960er mit der kunstvoll-ambitionierten Rockmusik der darauf folgenden Dekade. Doch damit ist der Höhepunkt noch nicht einmal erreicht. Der trägt den Titel „Feast Of Carrion“ und erinnert mit seinen herrlichen Harmony-Gesängen an das bisher beste Midlake-Album „The Trials Of Van Occupanther“ (2006). Das krautrockig treibende „Gone“ und die abschließende Wall-of-Sound-Ballade „Of Desire“ sind ähnlich gelungen.

Nach diversen Nebenjobs - im Fall von Pulido das Indiepop-Starprojekt BNQT - haben die US-Amerikaner unter der Regie von Top-Produzent John Congleton alle kreativen Säfte mobilisiert für eine Platte, die nicht nur traumhaft schön, sondern auch wohltuend beruhigend klingt. Wenn schon Weltflucht angesichts von Krisen und Krieg, dann vielleicht mit den elf vor Wärme nur so glühenden neuen Midlake-Liedern.

© dpa-infocom, dpa:220315-99-525896/3

Ihr Kommentar zum Thema

Zwischen Woodstock und Weltflucht - Das Comeback von Midlake

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha