In- und Ausland

26 Jahre nach der Tat: Urteil in Bonner Mordprozess erwartet

Prozesse

Dienstag, 12. Dezember 2017 - 06:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Bonn. Der Fall war schon fast vergessen, da gestand ein 52-Jähriger den Mord an einer Frau in Bonn - geschehen im Jahr 1991. Vor dem Landgericht erwartet der ehemalige Student nun ein Urteil.

Der Angeklagte (M.) hatte 26 Jahre nach der Tat den Mord an einer Frau freiwillig zugegeben. Foto: Oliver Berg

Im Bonner Prozess um einen mehr als 26 Jahre zurückliegenden Mord an einer Frau wird heute das Urteil erwartet. Die Staatsanwaltschaft hat für den 52 Jahre alten Angeklagten lebenslange Haft gefordert.

Ihm wird vorgeworfen, am 11. November 1991 eine 38 Jahre alte Frau in ihrem Haus überfallen, gefesselt und erstochen zu haben. Damals hatte die Polizei vergeblich nach dem Täter gesucht. Erst 2017 kam wieder Bewegung in den Fall, weil der Angeklagte die Tat überraschend und aus freien Stücken einräumte - zunächst bei der Polizei, später auch vor Gericht. Er wolle die Last endlich loswerden. Die Frau soll ein Zufallsopfer gewesen sein. Er habe seit seiner Jugend Gewaltfantasien gespürt.

Der Verteidiger des Deutschen forderte kein konkretes Strafmaß. Sein Mandant wolle mit dem Kapitel abschließen und jedes Urteil annehmen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.