In- und Ausland

34.000 Hartz-IV-Empfängern wurden Leistungen gestrichen

Soziales

Donnerstag, 31. Mai 2018 - 09:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Rund 34.000 Empfängern von Hartz IV wurden nach einem Medienbericht im vergangenen Jahr die Leistungen komplett gestrichen, weil sie gegen Auflagen der Jobcenter verstoßen hatten.

2017 wurde rund 34.000 Hartz-IV-Empfängern die Leistungen komplett gestrichen, weil sie gegen Auflagen der Jobcenter verstoßen hatten. Foto: Bernd Wüstneck/Symbolbild

Das gehe aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor, berichtet die „Rheinischen Post“. Grundlage seien Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Demnach wurden gegen insgesamt 204 000 erwerbsfähige Leistungsberechtigte zwei und mehr Sanktionen ausgesprochen, weitere 217.000 Bezieher von Hartz IV bekamen eine Sanktion auferlegt.

Die Grünen, die das System der Leistungskürzungen in der bestehenden Form ablehnen, fordern nun von Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil (SPD) Reformen. „Minister Heil hat eine kritische Überprüfung der Sanktionspraxis bei Hartz IV angekündigt“, sagte der Grünen-Sozialpolitiker Sven Lehmann der Zeitung.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.