In- und Ausland

42 Prozent der Bundeswehrpiloten mit zu wenigen Flugstunden

Verteidigung

Montag, 5. August 2019 - 08:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Zu wenig Flugzeuge: Im vergangenen Jahr absolvierten nur 512 der 875 oder 42 Prozent der Bundeswehrpiloten ausreichend Übungsflüge.

Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer (CDU) steigt aus einem Bundeswehr-Hubschrauber der Luftwaffe. Foto: Bernd Settnik/Archiv

Viele Bundeswehrpiloten erreichen nach einem Zeitungsbericht nicht die von der Nato angeforderte Mindestzahl an Flugstunden.

Wie die „Bild“ (Montag) unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Fraktion berichtet, absolvierten im vergangenen Jahr nur 512 der 875 oder 42 Prozent der Bundeswehrpiloten wegen des Fehlens von Flugzeugen ausreichend Übungsflüge.

Der FDP-Abgeordnete Alexander Graf Lambsdorff forderte Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) auf, „hier schnellstmöglich“ nachzubessern. „Ansonsten werden noch mehr hoch qualifizierte Piloten den Dienst quittieren“, sagte er „Bild“.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.