In- und Ausland

AKK attackiert Kritiker ihrer Karnevalsäußerungen

Parteien

Mittwoch, 6. März 2019 - 19:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Demmin. CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer ist im Streit über ihre Äußerungen vor dem Stockacher Narrengericht zur Einführung von Toiletten für das dritte Geschlecht zum Gegenangriff übergegangen.

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer beim Politischen Aschermittwoch ihrer partei in Demmin. Foto: Danny Gohlke

Über vieles habe sie hier nur den Kopf schütteln können, sagte Kramp-Karrenbauer beim politischen Aschermittwoch der CDU in Demmin in Mecklenburg-Vorpommern. „Wenn wir da so verkrampfen, wie wir es in den letzten Tagen getan haben, dann geht ein Stück Tradition und Kultur in Deutschland kaputt und das sollten wir nicht zulassen.“

Kramp-Karrenbauer hatte vergangene Woche mit einer Fastnachtsrede im baden-württembergischen Stockach empörte Reaktionen ausgelöst. Zu der Einführung von Toiletten für das dritte Geschlecht sagte sie: „Das ist für die Männer, die noch nicht wissen, ob sie noch stehen dürfen beim Pinkeln oder schon sitzen müssen. Dafür, dazwischen, ist die Toilette.“ Beim politischen Aschermittwoch der CDU in Mecklenburg-Vorpommern war in den vergangenen mehr als 20 Jahren Kramp-Karrenbauers Vorgängerin als CDU-Vorsitzende, Kanzlerin Angela Merkel, aufgetreten.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.