Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Air France-KLM stürzt an der Börse ab

Luftverkehr

Montag, 7. Mai 2018 - 12:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Paris. Die Aktie der Fluggesellschaft Air France-KLM ist nach der Rücktrittsankündigung von Konzernchef Jean-Marc Janaillac an der Pariser Börse deutlich abgerutscht.

Jean-Marc Janaillac, Konzernchef der Fluggesellschaft Air France-KLM. Foto: Rajanish Kakade

Die Aktie verlor am Montagmorgen mehr als 13 Prozent im Vergleich zum Schlusskurs. Konzernchef Janaillac hatte nach einer schweren Schlappe im Konflikt um Gehaltserhöhungen für die Air-France-Beschäftigten am Freitagabend seinen Rückzug angekündigt.

Anzeige

Am Montag sorgte ein neuer Streiktag in Frankreich für Flugausfälle, Air France strich laut Ankündigung rund 15 Prozent der Verbindungen.

In einer Mitarbeiterbefragung bei Air France hatte eine Mehrheit gegen den jüngsten Gehaltsvorschlag des Managements gestimmt. Janaillac hatte sein berufliches Schicksal mit dem Abstimmungsergebnis verknüpft und will nun am 15. Mai das Ruder des französisch-niederländischen Konzerns abgeben.

Der Konflikt mit den französischen Gewerkschaften zieht sich schon seit Monaten hin und hat das Unternehmen nach eigenen Angaben mindestens 300 Millionen Euro gekostet. Montag war bereits der 14. Streiktag seit Ende Februar bei Air France. Die Schwester-Airline KLM ist von dem Tarifkonflikt nicht betroffen.

Die Gewerkschaften fordern für die Air-France-Beschäftigten eine sofortige Gehaltserhöhung um 5,1 Prozent, nachdem der Konzern seinen operativen Gewinn 2017 kräftig gesteigert hatte. Das Unternehmen hatte 7 Prozent gestreckt über vier Jahre angeboten. Auch am Dienstag soll wieder gestreikt werden.

Ihr Kommentar zum Thema

Air France-KLM stürzt an der Börse ab

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige