In- und Ausland

Alarm an Berliner Schule - Polizei mit 80 Kräften im Einsatz

Notfälle

Freitag, 28. August 2020 - 13:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Ein Alarm an einer Berliner Schule löst einen Großeinsatz der Polizei aus. Mit Maschinenpistolen bewaffnete Polizisten vor dem Gebäude lösen schlimmste Befürchtungen aus. Doch die Ursache ist weiter unklar.

Bewaffnete Einsatzkräfte der Polizei vor dem Schulgebäude. Foto: Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa

Ein Alarm hat an einer Schule in Berlin einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst. Der Grund für den Vorfall am Freitagvormittag im Ortsteil Rummelsburg ist noch immer nicht geklärt. Nach wie vor seien Schüler in dem Gebäude, wie eine Sprecherin der Polizei sagte.

Demnach gingen Polizisten in dem Oberstufenzentrum von Raum zu Raum. Ein Fehlalarm könne nicht ausgeschlossen werden, hieß es weiter. Die Polizei stehe mit der Schulleitung in Kontakt. Nach Angaben der Sprecherin handelt es sich um eine große Schule mit mehr als 1000 Schülern. Die Polizei rief die Schüler per Twitter auf, in den Klassen zu bleiben.

Es sind rund 80 Kräfte im Einsatz. Auch die Feuerwehr ist zu dem Oberstufenzentrum in Rummelsburg ausgerückt und schrieb bei Twitter: „Die Lage wird momentan erkundet.“

Der Alarm war laut Polizei kurz nach 10.00 Uhr ausgelöst worden, von wem genau war zunächst unklar. Die Feuerwehr war zunächst mit 25 Personen im Einsatz. Die Einsatzkräfte sperrten den Bereich um die Schule weiträumig ab. In der Toreinfahrt warteten Polizisten mit Maschinenpistolen. Auf dem Nöldnerplatz standen Krankenwagen bereit. Auch ein Zelt wurde aufgebaut. Mehrere Schüler standen wartend vor der Schule. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung berichtet.

© dpa-infocom, dpa:200828-99-344764/3

Einsatzkräfte der Polizei stehen an einem Oberstufenzentrum in Rummelsburg. Foto: Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa

Ihr Kommentar zum Thema

Alarm an Berliner Schule - Polizei mit 80 Kräften im Einsatz

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha