Altmaier: Stromverbrauch in Deutschland erhöht sich deutlich

dpa Berlin. Peter Altmaier hat sich zu aktuellen Fragen der Energiepolitik geäußert. Dabei fällt der prognostizierte Stromverbrauch höher als gedacht aus.

Altmaier: Stromverbrauch in Deutschland erhöht sich deutlich

Peter Altmaier: Elektroautos sind ein Grund für den höheren Strombedarf. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier rechnet bis 2030 mit einem deutlich höheren Stromverbrauch in Deutschland als bisher angenommen.

Der CDU-Politiker stellte in Berlin erste Ergebnisse neuer Berechnungen eines Instituts im Auftrag des Ministeriums vor. Demnach steigt der Stromverbrauch bis 2030 auf 645 bis 665 Terawattstunden. Dies sei ein Zuwachs von 15 Prozent gegenüber den bisherigen Annahmen, so Altmaier. Als Grund für den höheren Strombedarf nannte Altmaier etwa einen unerwartet starken Markthochlauf von Elektroautos.

Altmaier will noch vor der Bundestagswahl innerhalb der Bundesregierung einen Konsens finden, wie hoch der Strombedarf ausfällt. Dies könne dann Entscheidungsgrundlage sein für Koalitionsverhandlungen.

Die Frage, wie viel Strom mehr etwa für die Elektromobilität oder Wärmepumpen gebraucht wird, ist zentral. Denn daraus abgeleitet ergibt sich etwa, wie schnell zum Beispiel die erneuerbaren Energien aus Wind und Sonne ausgebaut werden müssen.

© dpa-infocom, dpa:210713-99-365168/4