Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Altmaier will soziale Marktwirtschaft erneuern

Bundesregierung

Donnerstag, 15. März 2018 - 13:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Der neue Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will angesichts des digitalen Wandels die soziale Marktwirtschaft in Deutschland erneuern.

Die bisherige Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (r, SPD) übergibt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie an ihren Nachfolger Peter Altmaier (CDU). Foto: Bernd von Jutrczenka

Das Wirtschaftsministerium werde sich unter seiner Führung in Zukunfts-Debatten „deutlich und vernehmbar“ zu Wort melden, sagte Altmaier an diesem Donnerstag bei der Amtsübergabe in Berlin. Es gehe nun darum, die „Ärmel hochzukrempeln“.

Anzeige

Die soziale Marktwirtschaft sei ein Erfolgsmodell, sagte Altmaier. Es komme nun aber darauf an, im Zuge der Digitalisierung neue Arbeitsplätze zu schaffen. Es gehe daneben um die Frage der Teilhabe, um ein nachhaltiges Wirtschaften und um gleichwertige Lebensverhältnisse in Deutschland. Daneben sagte Altmaier einen zügigen Breitbandausbau zu. Von zentraler Bedeutung sei die Energiewende.

Die scheidende Ministerin Brigitte Zypries (SPD) sagte, das Haus sei gut bestellt, der Wirtschaft in Deutschland gehe es gut. Die Probleme würden aber nicht einfacher, sagte Zypries mit Blick etwa auf den Handelskonflikt mit den USA.

Ihr Kommentar zum Thema

Altmaier will soziale Marktwirtschaft erneuern

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige