In- und Ausland

An Land werden kaum noch neue Windräder gebaut

Energie

Donnerstag, 25. Juli 2019 - 10:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Der Ausbau der Windenergie an Land in Deutschland ist fast zum Erliegen gekommen. Im ersten Halbjahr lag der Bruttozubau bei 287 Megawatt beziehungsweise 86 neuen Anlagen - im Vergleich zum Vorjahreszeitraum war dies ein Rückgang von 82 Prozent.

Der Ausbau der Windenergie an Land in Deutschland ist fast zum Erliegen gekommen. Foto: Patrick Pleul

Das geht aus Zahlen der Deutschen Windguard im Auftrag der Verbände BWE und VDMA Power Systems hervor, die am Donnerstag vorgelegt wurden.

Zieht man den Rückbau von Windenergieanlagen ab, ergibt sich demnach ein Nettozubau von nur 231 Megawatt beziehungsweise 35 Anlagen. Die Branchenverbände sprachen vom schlechtesten Wert seit Einführung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) im Jahr 2000. Als Hauptgrund für den Einbruch gelten lange Genehmigungsverfahren. Die Branche forderte die Politik zum Handeln auf.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.