Anleger bleiben zurückhaltend

dpa Frankfurt/Main. Schwindende Hoffnungen auf einen schnellen Impfstoff in der Corona-Pandemie haben den deutschen Aktienmarkt am Mittwoch gebremst. Der Dax verlor kurz nach dem Handelsauftakt 0,28 Prozent auf 11.044,75 Punkte. Damit hält sich der deutsche Leitindex zwar über der Marke von 11.000 Zählern, neue Kurstreiber aber fehlen aktuell.

Anleger bleiben zurückhaltend

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

Zu Wochenbeginn hatte das wichtigste deutsche Börsenbarometer mit einem Kursprung erstmals seit Ende April die psychologisch wichtige Marke zurückerobert - doch bereits am Dienstag war dem Dax die Puste ausgegangen. Wirkten Nachrichten zu einem möglichen Impfstoffkandidaten des Biotech-Konzerns Moderna gegen die Lungenkrankheit Covid-19 zu Wochenbeginn noch als Treiber für die Märkte, gab es hier zuletzt einen Dämpfer.

So hatte die US-Nachrichten-Website „Stat“ sich nun kritisch über den Kandidaten geäußert. An der Börse in New York hatte dies am Vortag die Kurse im späten Handel belastet. Solche Nachrichten seien schon öfter an den Börsen gefeiert worden, gab Christian Henke vom Broker IG am Morgen zu bedenken. „Oft aber ein wenig verfrüht.“

Auch der MDax mit den dort enthaltenen mittelgroßen Werten gab im frühen Handel etwas nach, hier betrug das Minus zuletzt 0,30 Prozent auf 24.126,41 Zähler. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone verlor 0,23 Prozent auf 2895,86 Punkte.