Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Armenischer Ministerpräsident tritt nach Protesten zurück

Demonstrationen

Montag, 23. April 2018 - 14:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Eriwan. Der armenische Ministerpräsident Sersch Sargsjan hat unter dem Druck andauernder Straßenproteste seinen Rücktritt erklärt. Das meldeten übereinstimmend die russischen Agenturen Tass und Interfax aus Eriwan.

Nach mehrtägigen Straßenprotesten in Armenien ist die Polizei auch mit Gewalt gegen die Demonstranten vorgegangen. Foto: Davit Abrahamyan/PAN Photo/AP

Mehrere Tausend armenische Studenten hatten heute die Proteste gegen Ministerpräsident Sersch Sargsjan fortgesetzt. In langen Kolonnen zogen sie nach örtlichen Medienberichten friedlich Richtung ins Zentrum der Hauptstadt Eriwan. Dort hielt die Polizei die Straße am Parlament abgeriegelt. Zugleich rief die Polizei die Demonstranten dazu auf, gemeinsam für einen geordneten Verlauf der Kundgebung zu sorgen.

Die Straßenproteste in der Ex-Sowjetrepublik im Südkaukasus dauern seit elf Tagen an. Sargsjan wird kritisiert, weil er nach zehn Jahren die Macht nicht abgegeben hat, sondern vom Präsidentenamt vergangene Woche an die Spitze der Regierung gewechselt ist.

Am Sonntag waren etwa 280 Demonstranten festgenommen worden, darunter der Organisator der Proteste, Nikol Paschinjan. Trotzdem hatten sich abends mehrere Zehntausend Menschen auf dem Platz der Republik versammelt.

Ihr Kommentar zum Thema

Armenischer Ministerpräsident tritt nach Protesten zurück

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha