Atommüll-Transport erreicht Hessen

dpa Biblis. Erstmals seit Jahren gibt es wieder einen größeren Rücktransport von Atommüll in Castoren nach Deutschland. In Niedersachsen ist es trotz der Ankündigungen der Atomkraftgegner ruhig geblieben.

Atommüll-Transport erreicht Hessen

Der Castor-Zug fährt aus dem Bahnhof Nordenham. Sechs Castor-Behälter mit hochradioaktivem Atommüll aus der britischen Wiederaufbereitungsanlage Sellafield sollen per Bahn ins hessische Zwischenlager Biblis gebracht werden. Foto: Sina Schuldt/dpa

Der erste Castor-Transport mit deutschem Atommüll aus dem Ausland seit neun Jahren hat in der Nacht Hessen erreicht.

Gegen 00.50 Uhr habe der Zug die hessische Landesgrenze passiert, teilte die Polizei mit. Der 600 Meter lange Zug mit sechs Castoren aus der britischen Atomanlage Sellafield soll in ein Zwischenlager an dem stillgelegten Kernkraftwerk in Biblis (Kreis Bergstraße) rollen. Die Ankunft dort wird für Mittwochmorgen erwartet. Am Dienstagabend hatte der Zug den niedersächsischen Hafen Nordenham verlassen.

Entlang der möglichen Strecken wurden Proteste angekündigt. In Niedersachsen sei es allerdings ruhig geblieben, teilte die Polizei mit. „Es gab keine Störungen während der Schiffsankunft, der Verladephase und während des Transportes.“ Die Castor-Transporte waren in Vergangenheit oft von großen Protesten mit Blockaden der Gleise begleitet gewesen.

© dpa-infocom, dpa:201104-99-200699/2