Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Außenminister Maas dringt auf Stärkung der OPCW

Konflikte

Dienstag, 26. Juni 2018 - 09:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa München. Außenminister Heiko Maas hat sich für eine Stärkung der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) ausgesprochen.

In Den Haag kommen die OPCW-Vertragsstaaten zu einer Sondersitzung zusammen. Außenminister Maas will die Verursacher von Chemiewaffeneinsätzen zur Rechnung zeihen können. Foto: Sina Schuldt

„Die Experten der OPCW müssen endlich auch Fakten darüber sammeln dürfen, wer hinter dem Einsatz von Chemiewaffen steckt“, sagte der SPD-Politiker der „Süddeutschen Zeitung“.

Anzeige

Am Dienstag beginnt in Den Haag eine Sondersitzung der OPCW-Vertragsstaaten. Aus dem Auswärtigen Amt hieß es dem Zeitungsbericht zufolge, die Verursacher von Chemiewaffeneinsätzen sollten nicht länger mit Straflosigkeit rechnen dürfen. Die Bundesregierung setze sich daher dafür ein, dass auf der Konferenz ein Vorgehen zur Zurechnung von Chemiewaffeneinsätzen beschlossen wird.

Die OPCW stellt bislang nicht fest, wer für den Einsatz verbotener Chemiewaffen verantwortlich war. Dazu hat sie kein Mandat. Zuletzt hatte die Organisation Mitte Juni den Einsatz von Chemiewaffen in Syrien bestätigt.

Ihr Kommentar zum Thema

Außenminister Maas dringt auf Stärkung der OPCW

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige