In- und Ausland

Australien und USA helfen bei Suche nach U-Boot vor Bali

Unfälle

Samstag, 24. April 2021 - 11:15 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Jakarta. Noch immer wird ein U-Boot der indonesischen Marine vor Bali vermisst. An Bord befinden sich 53 Menschen. Andere Staaten unterstützen die Rettungskräfte bei der Suche.

Die Besatzung eines Patrouillenflugzeugs der indonesischen Marine bei der Suche über der Bali-See. Foto: Eric Ireng/AP/dpa

Bei der Suche nach einem verschollenen indonesischen U-Boot haben sich am Samstag auch ein australisches Kriegsschiff und ein amerikanischen Spezialflugzeug beteiligt.

Im Laufe des Tages wurde auch das Bergungsschiff MV Swift Rescue der Marine Singapurs bei der Aktion vor der Küste Balis erwartet, sagte Djawara Whimbo, Sprecher der indonesischen Streitkräfte. Nach Berechnungen der indonesischen Marine reichten die Sauerstoffreserven an Bord des U-Boots KRI Nanggala-402, das mit 53 Mann Besatzung seit Mittwoch vermisst wird, nur noch bis Samstagmorgen.

Die australische Fregatte HMAS Ballarat stieß am Samstag zu der Suchaktion vor Bali hinzu. Von amerikanischer Seite beteiligte sich eine Poseidon P-8, ein speziell zur U-Boot-Jagd ausgerüstetes Flugzeug. Im Laufe des Tages wurden nach indonesischen Angabe auch Schiffe aus Malaysia und Indien erwartet, die ebenfalls bei der Suche helfen wollten.

Das knapp 60 Meter lange U-Boot hatte den Kontakt am frühen Mittwochmorgen während einer Übung verloren. Es befand sich zu dem Zeitpunkt etwa 95 Kilometer nördlich von Bali. Laut Marine ist die „KRI Nanggala-402“ vermutlich 600 bis 700 Meter unter Wasser. Das Ende der 70er Jahre von dem Unternehmen Howaldtswerke-Deutsche Werft in Kiel gebaut Schiff ist aber nur dafür ausgelegt, bis zu einer Tiefe von 250 bis 500 Metern zu tauchen.

© dpa-infocom, dpa:210424-99-334727/2

Ihr Kommentar zum Thema

Australien und USA helfen bei Suche nach U-Boot vor Bali

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha