Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Australisches U-Boot nach mehr als 100 Jahren gefunden

Geschichte

Donnerstag, 21. Dezember 2017 - 09:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Canberra. Ein seit über 100 Jahren verschollenes australisches U-Boot ist vor der Küste Papua-Neuguineas gefunden worden. „Das älteste Rätsel der australischen Marine ist gelöst“, sagte Verteidigungsministerien Marise Payne an diesem Donnerstag.

Das U-Boot „AE1“ war einen Monat nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs (1914-1918) mit 35 Besatzungsmitgliedern verschwunden. Foto: Fugro Survey/ROYAL AUSTRALIAN NAVY

Das Wrack sei nur zwei Tage nach Beginn der Suche in 300 Metern Tiefe von dem niederländischen Forschungsschiff „Furgro Equato“ in der Nähe der Duke-of-York-Inseln geortet worden. In der Vergangenheit habe es schon zwölf erfolglose Suchaktionen gegeben, hieß es.

Den Angaben zufolge war das U-Boot „AE1“ einen Monat nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs (1914-1918) mit 35 Besatzungsmitgliedern verschwunden. Es war Teil einer Mission zur Eroberung deutscher Kolonien in Papua-Neuguinea und im Südpazifik. Dem australischen Verteidigungsministeriums zufolge soll nun ermittelt werden, warum das U-Boot unterging. Der Fundort soll als Kriegsgrab erhalten werden. Seine genaue Lage werde aber geheimgehalten, um das U-Boot vor Plünderern zu schützen.

Das Handout der Royal Australian Navy zeigt eine von einer Unterwasserdrohne erstellte mehrfache Echoaufnahme des australische U-Bootes AE1. Foto: Fugro Survey/ROYAL AUSTRALIAN NAVY

Mit dieser Unterwasserdrohne wurde das australische U-Boot AE1 gefunden. Foto: Fugro Survey/ROYAL AUSTRALIAN NAVY

Das Unterseeboot wurde 103 Jahre nach seinem Untergang vor der Küste Papua-Neuguineas gefunden. Foto: Fugro Survey/ROYAL AUSTRALIAN NAVY

Das Wrack wurde nur zwei Tage nach Beginn der Suche in 300 Metern Tiefe von dem niederländischen Forschungsschiff „Furgro Equato“ nahe den Duke-of-York-Inseln geortet. Foto: Fugro Survey/ROYAL AUSTRALIAN NAVY


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.