Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Bahn-Probleme nach „Xavier“ dauern an

Wetter

Samstag, 7. Oktober 2017 - 09:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Sturm „Xavier“ hält auch nach seinem Abzug die Menschen in Atem. Vor allem die massiven Beeinträchtigungen im Bahnverkehr werden noch einige Tage andauern.

Arbeiter auf der Bahnstrecke zwischen Bergedorf und Aumühle in Schleswig-Holstein. Foto: Daniel Bockwoldt

Die Deutsche Bahn hofft, dass die Aufräumarbeiten nach dem verheerenden Sturm „Xavier“ größtenteils Anfang der Woche abgeschlossen sein werden.

Anzeige

„Das Problem ist, dass Bäume teilweise durch das nasse Erdreich nachkippen und wir dadurch erneut mit der Kettensäge ranmüssen. Wir arbeiten mit Hochdruck, aber es gibt Unwägbarkeiten. Darum ist eine genaue Prognose leider derzeit noch nicht möglich“, sagte eine Bahnsprecherin am Morgen der Deutschen Presse-Agentur.

Die Strecke Hamburg-Berlin werde erst am Montag wieder befahrbar sein. Den Reisenden werde eine Umleitung über Uelzen und Stendal angeboten. „Es gibt eine Fahrzeitverlängerung von ungefähr 60 Minuten“, sagte die Sprecherin weiter.

Züge aus dem Ruhrgebiet beispielsweise führen von Dortmund nach Hannover und wieder zurück. Reisende mit dem Ziel Leipzig oder Berlin könnten in Hannover umsteigen - und so mit einer allerdings erheblichen Verlängerung der Fahrzeit auch nach Berlin kommen. Das gelte auch für Fahrten von Berlin in den Westen.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige
Anzeige