Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Behörden diskutieren über islamistischen Terrorismus

Terrorismus

Donnerstag, 2. November 2017 - 05:18 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Hannover. Die Spitzen von Sicherheitsbehörden treffen sich heute zu einem Austausch über aktuelle Entwicklungen des islamistischen Terrorismus in Deutschland und Europa.

Europol-Direktor Rob Wainwright nimmt an dem Treffen in Hannover teil. Foto: Jerry Lampen

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) empfängt unter anderem den Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, sowie den Präsidenten des Bundeskriminalamtes (BKA), Holger Münch, in Hannover. Münch hatte bereits in der Vergangenheit angesichts zunehmender Terrorgefahren eine Stärkung von Europol gefordert.

Europol dient dem Informationsaustausch nationaler Polizeiämter mit anderen EU-Staaten. Die Agentur speichert und analysiert Daten aus den Mitgliedsländern, damit gegenseitige Bezüge der Verfahren erkannt werden können. Auch die SPD-Innenminister plädierten kürzlich für eine verstärkte Vernetzung der Sicherheitsbehörden zwischen Bund und Ländern sowie auf europäischer Ebene.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.