In- und Ausland

Behörden haben Nachholbedarf beim Thema Verständlichkeit

Verwaltung

Freitag, 6. Dezember 2019 - 09:18 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Viele Menschen stören sich nach einer aktuellen Umfrage immer noch an einer unverständlichen Verwaltungssprache der Behörden.

Formulare zur Einkommensteuererklärung im Dresdner Rathaus. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

„Die Bürgerinnen und Bürger sind vergleichsweise unzufrieden mit der Verständlichkeit der Formulare und Anträge sowie dem ihnen zu Grunde liegenden Recht“, hieß es in der repräsentativen Umfrage im Auftrag der Bundesregierung, die am Freitag vom Statistischen Bundesamt veröffentlicht wurde.

Die Ergebnisse zeigen: Obwohl Bund, Länder und Kommunen um das Problem wissen, habe sich nur wenig getan. Bereits in Umfragen zum selben Thema aus den Jahren 2015 und 2017 hatten sich Bürger und Unternehmen wenig zufrieden mit dem Behördendeutsch gezeigt.

Für die Umfrage wurden Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen gefragt, wie zufrieden sie mit behördlichen Dienstleistungen in unterschiedlichen Bereichen sind - etwa beim Umzug, der Hochzeit oder bei Unternehmensgründungen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.