Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Bericht: Uber-Rivale Lyft will bis Mitte 2019 an die Börse

Verkehr

Dienstag, 16. Oktober 2018 - 22:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa New York. Der Fahrdienstvermittler Lyft hat laut einem Zeitungsbericht Investmentbanker angeheuert, um einen Börsengang im ersten Halbjahr 2019 einzufädeln.

Geht Lyft im ersten Halbjahr 2019 an die Börse? Foto: Jens Kalaene

JPMorgan Chase, Credit Suisse und Jefferies seien als wichtigste Partner verpflichtet worden, mehrere andere Banken würden kleinere Aufgaben übernehmen, schrieb das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf eingeweihte Kreise. Der Börsengang wäre ein aufwendiges Großprojekt: Lyft dürfte mit mehr als 15,1 Milliarden Dollar (13,0 Mrd Euro) bewertet werden.

An den Rivalen Uber, der ebenfalls bald an die Börse will, kommt Lyft jedoch bei Weitem nicht heran. Uber wird laut „Wall Street Journal“ von Investmentbanken auf rund 120 Milliarden Dollar taxiert. Die Banken dürften ihre Bewertungen aber bewusst hoch ansetzen, um den Zuschlag für die lukrative Begleitung des Börsengangs zu erhalten, der laut von dem US-Finanzblatt zitierten Insidern schon Anfang 2019 stattfinden könnte.

Ihr Kommentar zum Thema

Bericht: Uber-Rivale Lyft will bis Mitte 2019 an die Börse

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha