Biden: Angriff gegen IS-Terroristen „war nicht der letzte“

dpa Washington. Auf den IS-Anschlag, der 13 US-Soldaten das Leben kostete, reagierten die USA mit einem Vergeltungsschlag. US-Präsident Biden macht nun deutlich, man werde die Terroristen weiter „jagen“.

Biden: Angriff gegen IS-Terroristen „war nicht der letzte“

US-Präsident Joe Biden kündigt weitere Vergeltungsschläge gegen IS-Terroristen an. Foto: Manuel Balce Ceneta/AP/dpa

Nach dem Vergeltungsschlag in Afghanistan gegen Kämpfer des örtlichen Ablegers der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat US-Präsident Joe Biden weitere Luftangriffe angekündigt.

„Dieser Angriff war nicht der letzte“, erklärte Biden. Mit Blick auf den verheerenden Anschlag in Kabul vom Donnerstag fügte er hinzu: „Wir werden weiterhin alle Personen, die in diesen niederträchtigen Anschlag verwickelt waren, jagen, fassen und dafür bezahlen lassen.“ Jeglicher Angriff auf US-Interessen oder das Militär werde vergolten werden, warnte er. „Daran wird es nie Zweifel geben“, sagte er.

Bei einem US-Luftangriff in der Provinz Nangarhar waren nach Angaben des US-Militärs vom Samstag zwei ranghohe Vertreter des örtlichen IS-Ablegers getötet worden. Bei dem Anschlag vom Donnerstag in der Nähe des Flughafens in Kabul waren Dutzende Menschen getötet worden, darunter auch 13 US-Soldaten.

© dpa-infocom, dpa:210828-99-05745/2