In- und Ausland

Bill Clinton in Krankenhaus eingeliefert

Gesundheit

Freitag, 15. Oktober 2021 - 04:37 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Washington. Ex-US-Präsident Bill Clinton wurde bereits am Dienstag in ein Krankenhaus eingeliefert - das berichtet sein Sprecher via Twitter. Es handele sich jedoch nicht um eine Corona-Erkrankung.

Bill Clinton bei einer Rede an der University of Ulster in Großbritannien. Der ehemalige US-Präsident ist in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Foto: Paul Faith/epa/dpa

Der ehemalige US-Präsident Bill Clinton ist in ein Krankenhaus im US-Staat Kalifornien eingeliefert worden. Sein Sprecher Angel Urena veröffentlichte auf Twitter eine Mitteilung, nach der es sich bei Clintons Krankheit um eine nicht mit Covid-19 zusammenhängende Infektion handele.

Clinton sei „auf dem Weg der Besserung, guter Dinge und sei den Ärzten, Pflegern und Mitarbeitern, die ihn ausgezeichnet behandelten, unglaublich dankbar“. Der 75-Jährige sei am Dienstag in das University of California Irvine Medical Center eingeliefert worden. Einzelheiten zur Erkrankung wurden nicht gegeben.

Der Demokrat Clinton war von 1993 bis 2001 US-Präsident. Verheiratet ist er mit Hillary Clinton, die die demokratische Kandidatin für die US-Präsidentschaftswahl 2016 gewesen war und damals Donald Trump unterlag.

Clinton sei zur engmaschigen Überwachung auf die Intensivstation des Krankenhauses gebracht worden und erhalte Antibiotika und Flüssigkeit, zitierte der Sender CNN aus einer gemeinsamen Erklärung von Clintons Hausärztin Lisa Bardach und Alpesh Amin, Arzt am Irvine Medical Center. „Nach zwei Tagen Behandlung sinkt die Zahl der weißen Blutkörperchen und er spricht gut auf die Antibiotika an.“ Sie fügten hinzu: „Wir hoffen, dass er bald nach Hause gehen kann.“

© dpa-infocom, dpa:211015-99-602675/2

Ihr Kommentar zum Thema

Bill Clinton in Krankenhaus eingeliefert

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha