In- und Ausland

„Black Lives Matter“-Aktivistin nach Schuss in Lebensgefahr

Kriminalität

Montag, 24. Mai 2021 - 12:14 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa London. Seit gut einem Jahr zählt Sasha Johnson zu den bekanntesten Gesichtern der „Black Lives Matter“-Bewegung in Großbritannien. Nun wurde die 27-jährige durch einen Schuss lebensgefährlich verletzt.

Video-Screenshot von Sasha Johnson bei einer Rede im August 2020 in London. Foto: Pa Video/PA Wire/dpa

Eine Anführerin der „Black Lives Matter“-Bewegung in Großbritannien liegt mit einer lebensgefährlichen Schussverletzung im Krankenhaus.

Der 27-jährigen Sasha Johnson sei in den Kopf geschossen worden, teilte ihre Partei Take the Initiative (Deutsch: Ergreife die Initiative) mit. „Die Attacke ereignete sich in den frühen Morgenstunden nach zahlreichen Morddrohungen wegen ihres Aktivismus.“

Die Londoner Polizei betonte hingegen in der Nacht zum Montag, es gebe bisher weder Hinweise auf einen gezielten Angriff noch auf Drohungen. Die Mutter zweier Kinder hatte im Sommer 2020 Proteste gegen systemischen Rassismus in Großbritannien mitorganisiert.

Die Polizei teilte mit, in der Nähe des Tatorts in Südlondon habe eine Party stattgefunden. Sie rief Augenzeugen des Vorfalls von Sonntagfrüh auf, sich zu melden.

© dpa-infocom, dpa:210524-99-721901/2

Ihr Kommentar zum Thema

„Black Lives Matter“-Aktivistin nach Schuss in Lebensgefahr

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha