In- und Ausland

Blutgefäße und Luftwege aus dem 3D-Drucker

Wissenschaft

Freitag, 3. Mai 2019 - 12:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Houston. Es ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Herstellung künstlicher Organe: Amerikanische Biotechnologen haben mit einem neuen 3D-Druck-Verfahren weiche Blutgefäße und Luftwege wie in einer Lunge hergestellt.

Das Bild zeigt ein Modell eines lungenähnlichen Luftsacks mit Atemwegen und Blutgefäßen. Foto: Jordan Miller/Rice University

Sie konnten zeigen, dass die in sogenanntem Hydrogel gefertigten Strukturen in der Lage sind, Blut mit Sauerstoff anzureichern. Eine wichtige Rolle bei dem neuen Ansatz spielt der künstliche Farbstoff Tartrazin (E 102), wie die Gruppe um Jordan Miller von der Rice University in Houston in der Fachzeitschrift „Science“ schreibt. Tartrazin ist für das 3D-Druck-Verfahren wichtig, für den Menschen aber ungefährlich. Vergleichbare bislang beim 3D-Druck genutzte Substanzen sind hingegen als krebserregend und erbgutschädigend bekannt.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.