In- und Ausland

Bundesamt informiert über Entwicklung der Verbraucherpreise

Preise

Donnerstag, 29. November 2018 - 05:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Wiesbaden. Das Leben in Deutschland ist in den vergangenen Monaten spürbar teurer geworden. Im Oktober des laufenden Jahres kletterte die Teuerungsrate mit 2,5 Prozent auf den höchsten Stand seit zehn Jahren. Hauptgrund: Steigende Energiepreise.

Die Verbraucherpreise in Deutschland ziehen weiter an. Foto: Jens Büttner

Vorläufige Angaben zur Inflation im November 2018 gibt es heute (14.00 Uhr) vom Statistischen Bundesamt. Die Wiesbadener Statistiker informieren dabei über die Entwicklung der Verbraucherpreise etwa für Energie, Nahrungsmittel und Mieten.

Die Inflationsrate ist ein wichtiger Gradmesser für die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). Die Notenbank strebt für den Euroraum mittelfristig eine Teuerungsrate von knapp unter 2,0 Prozent an - weit genug entfernt von der Nullmarke. Dauerhafte niedrige oder in großem Stil sinkende Preise könnten Unternehmen und Verbraucher verleiten, Investitionen aufzuschieben. Das bremst die Wirtschaft.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.