In- und Ausland

Bundesregierung zu Energiespar-Kampagne aufgefordert

Energie

Montag, 9. Mai 2022 - 12:24 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Macht es Sinn, vorsorglich den Energieverbrauch zu reduzieren? Die Bundesregierung ist aufgefordert, eine Energiespar-Kampagne zu starten. Was passiert bei einem plötzlichen Gas-Lieferstopp?

Möglicher Gas-Lieferstopp: Sollte man jetzt schon vorsorglich Energie sparen?. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Vor dem Hintergrund abnehmender Energie-Importe aus Russland hat die Energiewirtschaft die Bundesregierung aufgefordert, eine Energiespar-Kampagne zu starten.

Gemeinsam solle man „alle Hebel in Bewegung setzen, um bereits vorsorglich Energie einzusparen – bei den Haushalten und in der Industrie“, sagte Hauptgeschäftsführerin Kerstin Andreae vom Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) am Montag in Berlin. „Die Bundesregierung muss schnell eine Kampagne gemeinsam mit Verbänden aus Wirtschaft und Verbraucherschutz zum effektiven Energiesparen initiieren.“ Bei einem Gas-Lieferstopp entstünden Engpasssituationen, deren Auswirkungen auch davon abhingen, wie sehr der Verbrauch reduziert werde.

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hatte bereits Ende März an die Verbraucher appelliert, Gas einzusparen. Jede eingesparte Kilowattstunde Energie helfe, hatte er gesagt. Auch die Bundesnetzagentur hatte Verbraucher und Industrie aufgefordert, einer Gas-Notfalllage durch Einsparungen entgegenzuwirken.

© dpa-infocom, dpa:220509-99-214544/3

Ihr Kommentar zum Thema

Bundesregierung zu Energiespar-Kampagne aufgefordert

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha