In- und Ausland

Bundeswehr-Ausrüstungsmängel überschatten Bartels-Bericht

Verteidigung

Dienstag, 20. Februar 2018 - 05:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Neue Berichte über Ausrüstungsmängel bei der Bundeswehr überschatten die Vorstellung des Jahresberichts des Wehrbeauftragten.

Soldaten der Bundeswehr in Husum in Schleswig-Holstein. Foto: Christian Charisius

Der SPD-Politiker Hans-Peter Bartels will seinen jährlichen Bericht heute (10.30 Uhr) Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble überreichen, dann will er ihn um 12.00 Uhr in Berlin der Öffentlichkeit präsentieren. Es wird eine sehr kritische Bilanz erwartet.

Einmal im Jahr legt der Wehrbeauftragte des Bundestags bestehende Defizite in der Truppe offen. Er gilt als „Anwalt der Soldaten“, jährlich erreichen ihn Tausende Anliegen und Beschwerden von Soldaten. Am Montag war bekannt geworden, dass der Truppe für Nato-Verpflichtungen im Jahr 2019 nicht nur Panzer, sondern auch Schutzwesten, Winterbekleidung und Zelte fehlen. Aber auch große Waffensysteme der Truppe sind nur bedingt einsatzbereit.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.