Bundeswehr unterstützt nach Unwetter in Hagen

dpa Hagen. Sie sind mit Bergepanzern, Tiefladern und Kettensägen im Einsatz: Etwa 100 Bundeswehr-Soldaten unterstützen die Feuerwehr Unwetter-Krisengebiet Hagen.

Bundeswehr unterstützt nach Unwetter in Hagen

Mit einem Bergepanzer und schwerem Räumgerät rückt die Bundeswehr an, um die Schäden die die Überflutung der Nahma am Vorabend mit sich gebracht hat, zu beseitigen. Foto: Roberto Pfeil/dpa

Zur Unterstützung der Feuerwehr im Unwetter-Krisengebiet in Hagen sind auch etwa hundert Bundeswehr-Soldaten im Einsatz. Die Stadt habe am Dienstagnachmittag einen entsprechenden Antrag gestellt, sagte ein Bundeswehr-Sprecher am Mittwoch.

Kräfte aus Unna und Minden seien vor Ort. Unter anderem würden unter der Ägide der örtlichen Feuerwehr Bergepanzer, Tieflader und Kettensägen eingesetzt. Auch der Kreis Mettmann habe einen Hilfeleistungsantrag gestellt, über den aber noch nicht entschieden sei.

Die Polizei in der vom Hochwasser stark betroffenen Stadt Hagen berichtete, mit Hilfe der Bundeswehr seien im Bereich Hohenlimburg unbefahrbare Zuwege geräumt worden, um eingeschlossenen Anwohnern helfen zu können.

© dpa-infocom, dpa:210715-99-390345/2