In- und Ausland

Chemnitzer Ausstellung zur wohl ältesten Hose der Welt

Archäologie

Donnerstag, 10. März 2022 - 14:04 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Chemnitz. In einem Grab im Westen Chinas ist eine Hose gefunden worden. Das Kleidungsstück dürfte laut Expertise etwa 3000 Jahre alt sein.

Die Rekonstruktion einer Hose aus der Zeit um 1000 vor Christus, ausgestellt im Foyer des Staatlichen Museums für Archäologe in Chemnitz. Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Nach jahrelanger Forschung eines internationalen Expertenteams wird in Chemnitz erstmals die originalgetreue Rekonstruktion der möglicherweise ältesten Hose der Welt ausgestellt.

„Wir feiern mit der Ausstellung gewissermaßen die Erfindung unserer Jeans“, sagte die wissenschaftliche Direktorin der Eurasien-Abteilung des Deutschen Archäologischen Instituts, Mayke Wagner, am Donnerstag. Das Original ist den Angaben nach rund 3000 Jahre alt und wurde in einem Grab nahe Turfan im Westen Chinas entdeckt. Eine ältere Hose sei nicht bekannt, betonte Wagner.

Die Foyer-Ausstellung im Staatlichen Museum für Archäologie in Chemnitz zeigt nicht nur die Hose, sondern informiert über den Fundort und die aufwendige Rekonstruktion im Rahmen des deutsch-chinesischen Projekts „Silk Road Fashion“. Sie ist ab Freitag (11. März) offiziell zu sehen und Teil der Ausstellung „Chic! Schmuck. Macht. Leute.“, die am 1. April eröffnet werden soll.

© dpa-infocom, dpa:220310-99-462808/3

Ihr Kommentar zum Thema

Chemnitzer Ausstellung zur wohl ältesten Hose der Welt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha