In- und Ausland

DGB-Chef erwartet nur wenige Rechte bei Betriebsräten

Gewerkschaften

Sonntag, 11. März 2018 - 08:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) erwartet bei den laufenden Betriebsratswahlen in Deutschland keine größeren Erfolge rechter Gruppierungen.

Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Reiner Hoffmann. Foto: Paul Zinken

DGB-Chef Reiner Hoffmann betonte, derzeit würden 180 000 Mitglieder in 28 000 Betrieben gewählt. „Wenn dann eine Handvoll Betriebe dabei sind, in denen möglicherweise rechte Gruppierungen einzelne Mitglieder stellen, wird das viel sein“, sagte Hoffmann der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Man dürfe die Bedeutung der Arbeit der Betriebsräte und ihren Stellenwert als „Garanten für die Demokratie im Betrieb“ nicht dadurch schmälern, dass man gegenwärtige Versuche einzelner rechter Gruppierungen, in die Betriebsräte einzuziehen, aufbausche. „Die werden sonst dadurch aufgewertet.“

Der DGB-Chef berief sich bei seiner zahlenmäßigen Einschätzung des Phänomens auf ein eigenes „Frühwarnsystem“, das sich auf eingereichte Listen stützt. Die Betriebsratswahlen finden bis zum 31. Mai statt.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.