Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
In- und Ausland

Daimler belastet von Sonderfaktoren und Dieselkrise

Auto

Donnerstag, 26. Juli 2018 - 05:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Stuttgart. Die Probleme rund um den Dieselantrieb und die weltweiten Handelskonflikte könnten für Kratzer im Lack der Daimler-Bilanz sorgen.

Daimler legt die Zahlen für das zweite Quartal vor. Foto: Jan-Philipp Strobel

Der Autobauer muss wegen des Vorwurfs unzulässiger Abgastechnik europaweit 774.000 Fahrzeuge zurückrufen. Außerdem senkten die Schwaben jüngst ihre Gewinnprognose, weil China Zusatzzölle auf in den USA gebaute Autos erhebt. Auch der neue Abgasteststandard WLTP und eine niedrigere Bus-Nachfrage in Lateinamerika fallen negativ ins Gewicht.

Anzeige

Heute legt Daimler die Zahlen für das abgelaufene zweite Quartal vor. Darin dürfte das Unternehmen nach Schätzungen von Experten vor Zinsen und Steuern weniger Gewinn gemacht haben als ein Jahr zuvor. Vor allem der Vergleich im Rechtsstreit um das Mautsystem Toll Collect dürfte für den Rückgang gesorgt haben. Er schlägt in Daimlers Finanzsparte mit rund 600 Millionen Euro zu Buche.

Der Umsatz dürfte hingegen weiter gestiegen sein - trotz eines Dämpfers im Juni, dem ersten Monat mit einem Absatzrückgang im Vorjahresvergleich seit mehr als fünf Jahren.

Ihr Kommentar zum Thema

Daimler belastet von Sonderfaktoren und Dieselkrise

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige