Dax eröffnet nahezu unverändert am Hexensabbat

dpa Frankfurt/Main. Der Dax ist am Hexensabbat so gut wie unverändert in den Handel gestartet. Zuletzt notierte der Leitindex mit minus 0,07 Prozent auf 12.449,17 Punkten.

Dax eröffnet nahezu unverändert am Hexensabbat

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen

Ein ähnliches Bild zeigte sich beim Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50. Der MDax der mittelgroßen deutschen Börsenwerte sank etwas mehr, und zwar um 0,20 Prozent auf 26.038,98 Punkte.

Am sogenannten Hexensabbat laufen am Mittag an der Derivatebörse Eurex Terminkontrakte und Optionen auf die großen Aktienindizes aus, wie die auf den Dax und den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50.

Vor diesem auch großer Verfall genannten Termin versuchen Anleger, die Kurse in die für sie vorteilhafte Richtung zu bewegen. Das führt in der Regel im Verlauf zu erratischen, fundamental nicht zu erklärenden Bewegungen.

Seit bereits sieben Handelstagen pendelt der Dax zwischen 12.300 und 12.500 Zählern, wobei er sich seit seinem Zwischentief am Dienstag bei 12.303 Punkten inzwischen merklich erholt hat. Auf Wochensicht zeichnet sich aktuell ein moderater Verlust von 0,16 Prozent ab.