In- und Ausland

Dax startet nach Tötung von iranischem General im Minus

Börsen

Freitag, 3. Januar 2020 - 09:28 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Frankfurt/Main. Die deutliche Verschärfung der Spannungen zwischen den USA und dem Iran hat die Anleger am deutschen Aktienmarkt wieder in Sorge versetzt.

Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX). Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

Der deutsche Leitindex Dax fiel am Freitag um 0,91 Prozent auf 13 264,54 Punkte, nachdem er tags zuvor ein neues Hoch seit Anfang 2018 nur haarscharf verpasst hatte.

Der MDax der mittelgroßen Werte büßte am Freitag 0,90 Prozent auf 28 349,46 Punkte ein. In Europa verlor der EuroStoxx 50 knapp 0,7 Prozent.

Der Kommandeur der iranischen Al-Kuds-Brigaden, Ghassem Soleimani, war bei einem US-Raketenangriff nahe dem Flughafen der irakischen Hauptstadt Bagdad getötet worden. Der Schlag erfolgte nach Aussagen des Pentagons auf Anweisung von US-Präsident Donald Trump, um weitere Angriffe auf US-Kräfte zu verhindern - als „Akt der Verteidigung“. Der Iran drohte den USA „schwere Rache“ an.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.