In- und Ausland

Deutlich mehr Beschwerden über unerlaubte Werbeanrufe

Verbraucher

Mittwoch, 19. Mai 2021 - 10:56 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Bonn. Werbeanrufe sind nur erlaubt, wenn der Angerufene zuvor zugestimmt hat. Gegen diese Richtlinie gibt es vermehrt Vorstöße, so die Bundesnetzangentur.

Der Ärger über unerlaubte Telefonwerbung ist deutlich größer als zuvor. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Ob Energieverträge oder Finanzprodukte: Der Ärger über unerlaubte Telefonwerbung ist deutlich größer als zuvor. Die Zahl der Beschwerden über unerlaubte Werbeanrufe lag in den ersten vier Monaten dieses Jahres bei rund 30 000 und damit um 12 000 höher als im Vorjahreszeitraum, wie die Bundesnetzagentur am Mittwoch in Bonn mitteilte.

Werbeanrufe sind nur erlaubt, wenn der Angerufene vorher eingewilligt hat. Ein Bundesgesetz für faire Verbraucherverträge, das noch in der Mache ist, könnte das Problem mindern: Das sieht vor, dass telefonisch abgeschlossene Strom- und Gasverträge schriftlich bestätigt werden müssen. Zudem sollen die Firmen verpflichtet werden, die Einwilligung der Verbraucher in Telefonwerbung zu dokumentieren.

© dpa-infocom, dpa:210519-99-657183/3

Ihr Kommentar zum Thema

Deutlich mehr Beschwerden über unerlaubte Werbeanrufe

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha