In- und Ausland

Deutsche Bahn nimmt wieder ICE-4-Züge ab

Bahn

Mittwoch, 17. Juli 2019 - 16:23 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin/München. Im Frühjahr hatte die Bahn die Auslieferung von Zügen der Unternehmen Siemens und Bombardier ausgesetzt. Weitere Unpünktlichkeiten im Bahnbetrieb waren die Folge. Nach Behebung der Mängel sollen die ICE 4 endlich eingesetzt werden.

Nach Produktionsmängeln beim neuen ICE 4 nimmt die Deutsche Bahn nun wieder die Züge der Hersteller Siemens und Bombardier ab. Foto: Daniel Bockwoldt

Nach Produktionsmängeln beim neuen ICE 4 nimmt die Deutsche Bahn nun wieder die Züge der Hersteller Siemens und Bombardier ab.

„Wir werden bereits in den kommenden Tagen fünf ICE-4-Züge abnehmen und sofort im Fahrplan einsetzen“, teilte Personenverkehrs-Vorstand Berthold Huber am Mittwoch mit. Zuvor hatte Siemens darüber informiert, dass Hersteller, Betreiber und das Eisenbahnbundesamt sich auf ein Ausbesserungskonzept geeinigt hätten. „Mehr Fahrzeuge bedeuten deutlich mehr Fahrgastkomfort, bedeuten eine bessere Planbarkeit und Pünktlichkeit“, teilte Huber mit. Fortan solle wieder im vereinbarten Drei-Wochen-Rhythmus ein neuer Zug dazukommen.

Die Bahn hatte die Auslieferung der Züge im Frühjahr gestoppt. An einzelnen Wagenkästen waren fehlerhafte Schweißnähte entdeckt worden, die Sicherheit war dadurch nicht beeinträchtigt. Die bis dahin ausgelieferten 25 Züge fuhren weiter. Die Bahn hatte Siemens und Bombardier aber aufgefordert, die betroffenen Fahrzeuge im Rahmen der Gewährleistung auszubessern.

Die Herstellungsmängel verschärften die Probleme der Bahn bei der Pünktlichkeit. „Es gelang zwar, die ICE 4 durch Züge anderer Baureihen zu ersetzen, allerdings zulasten der Flottenverfügbarkeit und letztlich auch der Pünktlichkeit“, hatte die Bahn Anfang Juli mitgeteilt.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.