In- und Ausland

Deutsche Bank: Milliardenverlust wegen US-Steuerreform

Banken

Freitag, 5. Januar 2018 - 16:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Frankfurt/Main. Die Deutsche Bank rechnet wegen der US-Steuerreform mit Belastungen in Milliardenhöhe. Im vierten Quartal 2017 werde das Konzernergebnis um 1,5 Milliarden Euro gedrückt, teilte die Bank in Frankfurt mit.

Wegen der Belastung durch die US-Steuerreform erwartet die Deutsche Bank für das Gesamtjahr 2017 einen geringen Verlust nach Steuern. Foto: Andreas Arnold

Wegen der Belastung erwartet die Bank für das Gesamtjahr 2017 einen geringen Verlust nach Steuern. Auch werde die Kapitaldecke gegen Krisen leicht sinken. Zudem bereitete das Geldhaus seine Investoren auf ein schwaches viertes Quartal vor. So seien die Schwankungen an den Kapitalmärkten zuletzt gering gewesen, was den wichtigen Handel mit Aktien, Währungen und Anleihen sowie das Finanzierungsgeschäft schwer belaste. Dort sollen die Erträge um 22 Prozent fallen gemessen am Vorjahresraum.

Ihre vorläufigen Zahlen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr teilt die Bank am 2. Februar mit.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.